Tel. 06062 - 266784 | info@prof-dr-michel.com

Bruststraffung (Mastopexie)

© Oscar Brunet - Fotolia.com

Im Verlauf von Jahren können verschiedene Einwirkungen wie Schwangerschaft, stillen oder die Schwerkraft alleine, verbunden mit einem Verlust an Elastizität der Haut, die Brustform verändern.

Die besten Ergebnisse der Bruststraffungsoperation werden bei eher kleineren bis mittelgroßen Brüsten erzielt.

Bei sehr großen und hängenden Brüsten können gute Ergebnisse  am besten durch eine Reduktionsplastik  mit Lifting und ggf. einer Größenanpassung erreicht werden.

Raucherinnen haben ein etwas erhöhtes Heilungsrisiko.

Technisch gesehen gibt es eine Reihe verschiedener Methoden. Dabei kommt es stets zu einer Verkleinerung des Hautmantels.

Wir bevorzugen bei diesem Eingriff zusätzlich noch eine Umpositionierung des Vorhof-Brustwarzenkomplexes innerhalb der Brustdrüse, was nach unserer Erfahrung eine zusätzliche Vorbeugung gegen ein erneutes absinken der Brust gewährleistet.

Bei dieser Operation lassen sich Narben (in der Regel in Form eines Ankers)  nicht vermeiden. Durch entsprechende Hautpflege kann erheblich zur Narbenrückbildung beigetragen werden.

Die Operation erfolgt unter perioperativer Antibiotikaprophylaxe.

Eine kurzstationäre Überwachung für eine Nacht ist notwendig, die Erholungszeit beträgt 1 – 2 Wochen.

Ein stützender Spezial-BH muß nach dem Eingriff für etwa 5 Wochen getragen werden.


Bitte beachten Sie

Auf der Ihnen vorliegenden Webseite sind keine vergleichenden Vorher-Nachher-Bilder von operierten Patienten eingestellt da aufgrund §1,Absatz 2 des in Deutschland geltenden Heilmittelgesetzes die Gegenüberstellung von vergleichenden Vorher-Nachher-Darstellungen ästhetisch-rekonstruktiver Operationen (z.B.auf einer Webseite) rechtlich nicht zulässig ist.
Im Rahmen eines individuellen Beratungsgesprächs zeige ich Ihnen jedoch gerne erläuternde Vorher-Nachher-Bildsequenzen von mir operierter Patienten mit ausführlicher Erörterung der jeweils individuell infrage kommenden operativen Techniken.

Operative Nachsorge und Verhalten nach dem Eingriff

Um ein individuell optimales Ergebnis zu erzielen ist es von äußerster Wichtigkeit die ärztlicherseits festgelegten engmaschigen Nachsorgetermine einzuhalten und die Instruktionen hinsichtlich des Verhaltens und der Lebensführung nach dem Eingriff zu befolgen. Dies gilt insbesondere auch für die Schnittführungen, die weder Zug- noch Spannungsbelastungen oder Druck ausgesetzt werden dürfen bis der Heilungsprozess vollständig abgeschlossen ist.
Für Informationen zur operativen Nachsorge stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Preise

Da es sich bei den ästhetisch-wiederherstellenden Operationsverfahren stets um sehr individuell geplante Operationen handelt, können die Kosten für den Eingriff variieren. Eine Preisnote kann konkret nur nach einer ausführlichen Beratung unter Berücksichtigung des Umfangs der Operation genannt werden.

Finanzierung

Es besteht die Möglichkeit die Behandlungskosten durch ein Patiententeilzahlungssystem über spezialisierte Finanzierungsinstitute abzuwickeln.