Tel. 06062 - 266784 | info@prof-dr-michel.com

Fettabsaugung (Liposuktion)

© Arto - Fotolia.com

Liposculpture, Liposuction, Body Contouring

In unserer Zeit kommt dem körperlich-ästhetischen Empfinden weiter Bevölkerungsteile eine immer größer werdende Bedeutung zu. Dies äußert sich in einem neuen Gesundheits- und Körperbewusstsein.

Ein schlanker, sportlicher Körper gilt bei Frauen und bei Männern als Zeichen für Jugendlichkeit, Dynamik und Schönheit. Auch ist in vielen Berufen eine sportlich-dynamische äußere Erscheinung Voraussetzung für den persönlichen Erfolg. Körperfülle, Übergewicht und eine dadurch unproportionierte Gesamterscheinung werden dagegen mit Krankheitszuständen, fortgeschrittenem Alter, mangelnder Dynamik und Erfolglosigkeit verbunden.

Unter Liposuction / Liposculpture versteht man die Entfernung unerwünschter und medizinisch problematischer (insbesondere auch nach Gewichtsabnahme) Fettdepots an bestimmten Körperstellen.
Durch die Verwendung der heute üblichen Mikrokanülen verbunden mit der Aufschwemmung der Fettdepots durch die sogenannte Tumeszenzlösung lässt sich eine präzise und bei Berücksichtigung bestimmter Standarts weitgehend risikoarme Liposuction durchführen.

Der Eingriff findet unter Allgemeinanästhesie oder bei kleineren Körperarealen auch unter örtlicher Betäubung mit Analgosedierung statt.

Die häufigsten Regionen für die Liposuction bei Frauen sind die Unterbauch-, Oberbauch- und Taillenregion, sowie Oberschenkel und Knie, bei Männern die Bauch- und Taillenregion und die vergrößerte männliche Brust, Gynäkomastie genannt.

Weitere Regionen sind: Doppelkinn-Bereich, Oberarm, Rücken-Schulterblattregion, Gesäßregion, Schambereich, sowie Wade-/Fesselregion.

Bei extremer Adipositas nach bereits erfolgter Gewichtsreduktion kann eine sogenannte Megaliposuction in mehreren Sitzungen in bestimmten Situationen in Betracht kommen.

Nach dem Eingriff sind außer der Abdeckung der Haut im Operationsbereich keine Spezialverbände notwendig. Man trägt spezielle Kompressionsmieder zur Hautrückbildung unter der normalen Kleidung.

Die Erholungszeit nach dem Eingriff hängt davon ab, welche Region behandelt wird und wieviel Fett abgesaugt wurde. Die meisten Patienten können leichte Routinearbeiten (z.B. Büroarbeit) nach 2 Tagen wieder ausüben. In einigen speziellen Fällen kann eine Erholungsphase von ca. 1 Woche notwendig sein.

In Einzelfällen müssen zusätzlich zum Liposuctionseingriff überschüssige Hautareale entfernt werden.

Dies kann zusammen mit der Liposuktion im selben operativen Eingriff erfolgen.


Bitte beachten Sie

Auf der Ihnen vorliegenden Webseite sind keine vergleichenden Vorher-Nachher-Bilder von operierten Patienten eingestellt da aufgrund §1,Absatz 2 des in Deutschland geltenden Heilmittelgesetzes die Gegenüberstellung von vergleichenden Vorher-Nachher-Darstellungen ästhetisch-rekonstruktiver Operationen (z.B.auf einer Webseite) rechtlich nicht zulässig ist.
Im Rahmen eines individuellen Beratungsgesprächs zeige ich Ihnen jedoch gerne erläuternde Vorher-Nachher-Bildsequenzen von mir operierter Patienten mit ausführlicher Erörterung der jeweils individuell infrage kommenden operativen Techniken.

Operative Nachsorge und Verhalten nach dem Eingriff

Um ein individuell optimales Ergebnis zu erzielen ist es von äußerster Wichtigkeit die ärztlicherseits festgelegten engmaschigen Nachsorgetermine einzuhalten und die Instruktionen hinsichtlich des Verhaltens und der Lebensführung nach dem Eingriff zu befolgen. Dies gilt insbesondere auch für die Schnittführungen, die weder Zug- noch Spannungsbelastungen oder Druck ausgesetzt werden dürfen bis der Heilungsprozess vollständig abgeschlossen ist.
Für Informationen zur operativen Nachsorge stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Preise

Da es sich bei den ästhetisch-wiederherstellenden Operationsverfahren stets um sehr individuell geplante Operationen handelt, können die Kosten für den Eingriff variieren. Eine Preisnote kann konkret nur nach einer ausführlichen Beratung unter Berücksichtigung des Umfangs der Operation genannt werden.

Finanzierung

Es besteht die Möglichkeit die Behandlungskosten durch ein Patiententeilzahlungssystem über spezialisierte Finanzierungsinstitute abzuwickeln.