Tel. 06062 - 266784 | info@prof-dr-michel.com

Eigenfett-Transfer (Lipostructure, Lipofilling)

© Peter Atkins - Fotolia.com

Eigenfetttransplantation/ Eigenfetttransfer (Lipostructure, Lipofilling) zur Auffüllung von Gesichtsfalten/ Körperkonturdefekten

Die Eigenfetttransfer-Operation besteht in der hochsterilen Entnahme von Fettzellen aus verschiedenen Körperregionen mit anschließender Bearbeitung der Fettzellen in einem Spezialverfahren und der nachfolgenden dreidimensionalen Implantation des eigenen Fettgewebes in das vorhandene Unterhautfettgewebe zum Zweck der Aufpolsterung/ Füllung.

Langzeitbeobachtungen in der Literatur berichten von dauerhaften Ergebnissen über mehrere Jahre, was wir aufgrund unserer eigenen Patientenbehandlungen bestätigen können.

Bevorzugte Transplantationsorte des Eigenfetts sind im Gesicht die Nasolabial-, Wangen- und Kinnregionen, sowie die weibliche Brust, wenn eine moderate Brustvergrösserung oder eine örtliche Korrektur der Brustsilhouette erreicht werden soll.

Der Eingriff führt zu einer (gewünschten) Veränderung und Straffung des Gesichtszüge, woran sich der Patient erst gewöhnen muss.

Meistens wird mit einer minimalen „Überkorrektur“ gearbeitet, da nach dem ersten Fetttransfer möglicherweise ein Teil des transplantierten Fetts zugrunde geht bevor es zu einer ausreichenden Vaskularisierung des Transplantats gekommen ist. Man sollte gegebenenfalls daher eine zweite Eigenfetttransplantation am Abstand von ca. 10-12 Wochen in Betracht ziehen.

Der „direkte“ Fetttransfer (Entnahme, Fettaufbereitung und Implantation in einer Sitzung) erscheint uns hinsichtlich der Qualität des Transplantates der Implantation früher entnommener und eingefrorener Proben überlegen zu sein.

Der Eingriff erfolgt ambulant, im Regelfall sind die Patienten nach ca. 2 Tagen wieder „gesellschaftsfähig“.


Bitte beachten Sie

Auf der Ihnen vorliegenden Webseite sind keine vergleichenden Vorher-Nachher-Bilder von operierten Patienten eingestellt da aufgrund §1,Absatz 2 des in Deutschland geltenden Heilmittelgesetzes die Gegenüberstellung von vergleichenden Vorher-Nachher-Darstellungen ästhetisch-rekonstruktiver Operationen (z.B.auf einer Webseite) rechtlich nicht zulässig ist.
Im Rahmen eines individuellen Beratungsgesprächs zeige ich Ihnen jedoch gerne erläuternde Vorher-Nachher-Bildsequenzen von mir operierter Patienten mit ausführlicher Erörterung der jeweils individuell infrage kommenden operativen Techniken.

Operative Nachsorge und Verhalten nach dem Eingriff

Um ein individuell optimales Ergebnis zu erzielen ist es von äußerster Wichtigkeit die ärztlicherseits festgelegten engmaschigen Nachsorgetermine einzuhalten und die Instruktionen hinsichtlich des Verhaltens und der Lebensführung nach dem Eingriff zu befolgen. Dies gilt insbesondere auch für die Schnittführungen, die weder Zug- noch Spannungsbelastungen oder Druck ausgesetzt werden dürfen bis der Heilungsprozess vollständig abgeschlossen ist.
Für Informationen zur operativen Nachsorge stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Preise

Da es sich bei den ästhetisch-wiederherstellenden Operationsverfahren stets um sehr individuell geplante Operationen handelt, können die Kosten für den Eingriff variieren. Eine Preisnote kann konkret nur nach einer ausführlichen Beratung unter Berücksichtigung des Umfangs der Operation genannt werden.

Finanzierung

Es besteht die Möglichkeit die Behandlungskosten durch ein Patiententeilzahlungssystem über spezialisierte Finanzierungsinstitute abzuwickeln.